Mag. Job
Ihr Warenkorb enthält keine Produkte  Warenkorb  | Merkliste
 
Willkommen - Sie können sich hier anmelden oder ein Kundenkonto eröffnen!

box_titel Ratgeber box_titel
Home > Ratgeber > Gesund & Fit > Propolis - Bienenkitt kann so gesund seinaaaaaprint

symb_wir.png  Das sind wir!
symb_apocard.png  Kundenkarte bestellen
symb_reise.png Reiseimpfplan bestellen
symb_aerzte.png  Ärzte in Eisenstadt
symb_empfehlen.png  Seite empfehlen


MARIENAPOTHEKE
MAG. PHARM. THOMAS JOB KG
HAUPTSTRASSE 56, A-7000 EISENSTADT
[T] 02682 / 63 870     [F] 02682 / 63 870 13
MO - FR 08:00 - 18:00      SA 08:00 - 12:00

Propolis - Bienenkitt kann so gesund sein

Bienen haben mehr zu bieten als den süßen Honig. Ihr wundersamer Baustoff, Propolis, enthält wertvolle Inhaltsstoffe. Ohne sie würde ein Bienenstock wahrscheinlich nicht lange überleben.

Propolis ist für ein Bienenvolk ein ganz wichtiger Stoff. So wichtig, dass es besondere Bienen gibt, die ausschließlich für seine Herstellung zuständig sind. Mit Propolis verschließen die fleißigen Bienen, um seine Bewohner vor krankheitserregenden Eindringlingen zu schützen, undichte Stellen in ihrem Bienenstock. Daher nennt man Propolis auch Bienenkitt, Kittharz, Bienenleim oder Bienenharz.

Wie erzeugen Bienen Propolis? Den Grundstoff gewinnen die Bienen aus Harzen, die von verschiedenen Bäumen stammen. Bäume wie Pappeln, Birken, Buchen, Erlen, Rosskastanien und Ulmen bilden an den Knospen diese klebrigen Stoffe, um ihre Knospen vor Keimen und Fraßfeinden zu schützen. Viele Bäume sondern, wenn ihre Rinde beschädigt ist, ein zähes Harz ab. Damit werden die Verletzungen der Rinde verschlossen und der Baum vor Krankheitserreger geschützt. An warmen Tagen, wenn das Harz an den Bäumen weich und klebrig ist, sammeln es emsige Bienen in ihren Sammelhöschen. Vollbeladen mit 10 mg Harz kehren die „Sammelbienen“ in den Bienenstock zurück. Erst im Bienenstock entsteht das wertvolle Propolis.

Das Naturharz wird von den Bienen weiterverarbeitet. Es wird mit Pollen, Bienenwachs und dem Drüsensekret der Bienen, das viele Enzyme enthält, vermischt und intensiv durchgekaut. Fertiges Propolis ist eine weiche, kittartige Paste, die aus Harzen, Wachsen, Pollen, ätherischen Ölen, organischen Stoffen mit Vitaminen und Spurenelementen sowie aus sekundären Pflanzenstoffen und Aminosäuren besteht. Bisher wurden mehr als 200 einzelne Substanzen im Propolis identifiziert. Durch die Vielfalt an Inhaltsstoffen ist Propolis für die Bienen ein sehr wertvolles Baumaterial mit einer besonderen Wirkweise. Propolis enthält Stoffe, die sowohl antibakteriell, antimykotisch und antiviral wirken. Im Jahr produziert ein einzelnes Bienenvolk etwa 50 bis 500 g Propolis.

Im warmen, feuchten Bienenstock, wo tausende Bienen auf engstem Raum zusammen leben, könnten sich Krankheitserreger – Pilze, Bakterien und andere Mikroorganismen – leicht verbreiten. Durch das Propolis kommt es selten zu Krankheiten und Infektionen. Die schlauen Bienen bringen direkt beim Einflugloch Propolis als Desinfektionsmittel an. Sie dichten alle Öffnungen, selbst kleinste Ritzen in ihrem Stock mit Propolis ab, um sich vor Zugluft und Krankheiten zu schützen. Sogar tote Eindringlinge und Fremdkörper werden in Propolis einbalsamiert, damit sich ausgehend vom Kadaver keine Krankheitserreger im Bienenstock verbreiten können. Somit hält Propolis das Bienenvolk gesund und überrascht auch Menschen mit seinen antibiotischen, antiviralen und gleichzeitig antimykotischen Heilkräften. Die erstaunliche Wirkung von Propolis als antibiotisches Mittel ohne Nebenwirkungen und Gefahr der Resistenzbildung kommt wahrscheinlich daher, dass es die Bienen immer wieder neu an die aktuellen Umweltgefahren anpassen.

Die Anwendung von Propolis ist nicht neu. Schon in der Antike war das unnachahmliche Naturprodukt als wirksames Heilmittel bekannt. Es war sehr beliebt z.B. als Wundheilmittel, weil es Infektionen verhindern konnte. Propolis enthält natürliche, antibiotisch wirkende Stoffe und verschiedene Substanzen, die den Heilungsprozess fördern. Die alten Ägypter verwendeten Propolis, so wie die Bienen, zum Einbalsamieren der Mumien.

Untersuchungen am Menschen zeigen, dass Propolis ein weites anti-mikrobielles Spektrum besitzt. Es schützt und bekämpft Infektionen durch Bakterien, Viren und Pilze. Dadurch fördert es die Wundheilung und wird erfolgreich gegen Infektionen der Haut und Schleimhäute eingesetzt. So hat Propolis bei der Behandlung von Akne und Fieberblasen gute Ergebnisse gezeigt. Auch Infektionen im Mund- und Rachenraum heilen durch das Gurgeln mit Propolis-Tinktur rascher und die Einnahme von Propolis-Tinktur sollte auf den gesamten Verdauungstrakt heilend wirken. Neuere Forschungen an Propolis zeigen zudem, dass es das Wachstum von Candida albicans und anderen Hautpilzen hemmt.

Für die Gewinnung von Propolis legen Imker spezielle Gitter im Bienenstock aus. Weil die Bienen diese löchrige Stellen als Gefahr sehen, verkitten sie sie mit Propolis. Bei der Gewinnung nimmt der Imker das Gitter und legt es in den Gefrierschrank. Das eiskalte Propolis wird dann spröde und kann leicht abgeklopft werden. Propolis ist innerlich und äußerlich anwendbar. Es wird als Pulver, Kapsel, Tinktur und auch als Salbe oder Creme angeboten. Propolis hat für die Anwender im Normalfall keinerlei Nebenwirkungen und kann völlig problemlos angewendet werden.

Vorsicht Allergiker! Manche Menschen können allergisch reagieren!
box_titel unsere Empfehlung box_titel
Aagaard Propolis Kapseln 250mg 30 St
Aagaard Propolis Kapseln 250mg 30 St
€ 1750
 
box_footer
leer
Produkte zum Thema
leer
Aagaard Propolis Mundwasser
50 ml
€ 990
exkl. Versand
Stück
  
Aagaard Propolis Tinktur
15 ml
€ 1150
exkl. Versand
Stück
  
Hafesan Propolis Kapseln
60 St
€ 2490
exkl. Versand
Stück
  
footer